Maria Augusta Balla (CH)

Lia ist eine Frau. Lia ist eine alte Dame. Niemand weiss, wie alt sie ist. Vielleicht 70, vielleicht 80, vielleicht mehr. Lia ist allein. Der Ort, an dem sie sich befindet, ist ein Friedhof. Sie geht jeden Tag dorthin, bei Hitze, bei Schnee, wenn es windet, und sogar bei Regen. Wie heute, obwohl es vielleicht regnen wird, wie man sagt. Mit einem manchmal naiven, manchmal zynischen, manchmal koketten Blick reist Lia von ihrer Gegenwart zu den Erinnerungen an die Vergangenheit und streichelt mit Ironie das unerklärliche Geheimnis, das sie erwartet.