SUISA? SUISO eigentlich?

Verwertungsgesellschaften, Urheber- und Leistungsschutzrecht. Konkrete Beispiele für den Alltag im (Klein-)Theater

Wer bezahlt wem was? Ein Spot über die Grundlagen des Urheber- und Leistungsschutzrechts sowie die Beziehung zwischen Künstler/innen, Veranstalter/innen und Verwertungsgesellschaften. Das Urheberrecht und die Vergütung künstlerischer Leistungen sind ein hochkomplexes Zusammenspiel diverser Player. Wir zeigen auf, wie das System funktioniert, wer beteiligt ist, wer mit wem zu tun hat und warum. Kurz, prägnant, verständlich.

Anschliessend sind Sie herzlich zu einem Aperitif eingeladen. Vertreter von SUISA, Pro Litteris, SSA, Swissperform und SIG stellen sich bei dieser Gelegenheit zur Verfügung, um mit den Anwesenden bilateral konkrete Fälle ihres Alltags zu besprechen, eventuelle Hilfestellung zu leisten oder auch um sich kennen zu lernen. Ein Spot mit viel Praxisbezug und Know-how.

Ein Angebot der Schweizerischen Interpretengenossenschaft SIG und der SUISA. Das Inputreferat wird simultan Deutsch-Französisch übersetzt. Die Veranstaltung wird unterstützt von Cultact-Giuliani Kulturbüro.

Freitag, 15.15 – 16.30 Uhr, Lachensaal Ost

Bühnenkunst im Fernsehstudio

Ein Fachgespräch zur Zusammenarbeit von Fernsehen SRF mit Künstlerinnen und Künstlern

Ein Auftritt in einem Fernseh-Sendegefäss kann für eine Künstlerin oder einen Künstler wichtige Publizität bedeuten. Populäre Formate wie Giacobbo/Müller erreichen eine breite Öffentlichkeit und können ein bedeutender Katalysator in einer Künstlerkarriere sein. Ein Auftritt birgt jedoch auch Risiken. Längst nicht alle Bühnenproduktionen eignen sich für einen Kurzauftritt in einer Sendung. Und im Studio prallen unterschiedliche Arbeitsbedingungen und Erwartungen seitens der Künstler/innen und Produzierenden aufeinander, die immer wieder zu Konflikten führen.

In einem Fachgespräch gehen Vertreter von Fernsehen SRF und Künstler/innen diesen verschiedenen Bedingungen auf den Grund: Welche Möglichkeiten beziehungsweise welchen Auftrag haben die Abteilungen Unterhaltung und Kultur bei Fernsehen SRF? Welche Formate existieren und welche Genres können darin gezeigt werden? Was heisst fernsehtauglich? Und warum eignen sich gewisse Produktionen nicht für eine Aufzeichnung? Welche Probleme stellen sich bei der Zusammenarbeit? Im Anschluss an das Fachgespräch wird in halbstündigen Gruppengesprächen konkret diskutiert. Ziel des Austausches ist die gegenseitige Verständnisförderung und die Diskussion von Lösungsvarianten.

Moderation: Anette Herbst

Samstag, 11. April 2015, 15.15 bis 16.15 Uhr, Lachensaal Ost